Hautnah – Unser größtes Organ unter der Lupe. Green your beauty! Esse dich schön!

Erinnert Ihr Euch noch an das alte Sprichwort Du bist was du isst? Nach der endlosen Gier nach Schönheit und Körperbewusstsein geht der Trend wieder zurück zur Natur und allem, was gesund ist.

Es stellte sich heraus, dass der Schlüssel für jugendliches Aussehen und Gesundheit strahlende Haut von innen ist. Einfach gesagt: Was man seinem Körper von innen zuführt, hat mindestens den gleichen Einfluss auf das Aussehen wie aktuelle Pflegeprodukte.

Beim letzten Green Your Beauty Event in New York City, zeigte Jolene Hart, ehemalige Beautyjournalistin, die heute Coach im Bereich Beauty und Health und außerdem Begründer von Beauty Is Wellness ist, beautybegeisterten Kollegen auf, wie einfach Veränderungen in den Bereichen Ernährung und Lebensgewohnheiten alltägliche Anliegen wie Akne oder Hautalterung positiv beeinflussen.

Zudem nimmt die Haut, das größte Organ unseres Körpers, als letztes Nährstoffe auf und gibt sie als erstes wieder ab. Daher sollte die Auswahl des richtigen Essens so gut bedacht sein, wie die Entscheidung für ein bestimmtes Beauty-Produkt. Vor allem Punkte wie Inhaltsstoffe, Aktivstoffe und Qualität und Quantität sollten berücksichtigt werden.

 

Hier einige von Jolene’s Tipps, um ein Beauty-Foodie zu sein:

 

  • “Beige is bad“ ist die Message von Dr. Jeanette Graf, führende Expertin der Hautpflege und zertifizierte Dermatologen. Wie in der Mode auch, ist Beige ein echtes NO-GO im Food-Bereich: Lebensmittel wie Brot und einfaches Korn haben negative Effekte auf die Hautgesundheit, denn ihnen fehlen wertvolle Nährstoffe. Hier lieber auf Ballaststoffe und Vollkorn zurückgreifen.
  • „Vergessen Sie GRÜN nicht“: Oft werden sie verworfen oder einfach übersehen: Kohl, Spinat, Rote Beete oder Kraut sind aber sehr gut, um den pH-Wert der Haut auszubalancieren, ganz zu schweigen von ihrem hohen Eisen-Gehalt. Der beste Weg, seinen täglichen Bedarf an grünem Gemüse zu decken, ist einfach einen grünen Smoothie zu trinken.
  • „Führen Sie Beeren zu“: Sie sind nicht nur süß und lecker (Blaubeeren, Himbeeren etc.), sie sind auch reich an Antioxidantien und Vitamin C und fördern die Kollagensynthese.
  • Magere Proteine: Fisch, Geflügel, Walnüssen oder Mandeln sind reich beladen mit wertvollen Kollagen-boostenden Keratinen, die starke Nägel und kräftiges Haar fördern.
  • „Nehmen Sie sich Zeit für (grünen) Tee“: In der fernöstlichen Kultur ist grüner Tee schon seit Jahrhunderten für seine heilende Wirkung bekannt und beliebt. Aber der Tee kann mehr und ist auch ein super Falten-Blocker.
  • Detox: Beginnen Sie Ihren Tag einmal mit einem Glas heißem Wasser mit Lemon anstatt mit Kaffee. Dies wird Ihre digestiven Enzyme wachrütteln, Ihren Körper entgiften und Ihre Haut von innen strahlen lassen.
  • „Besiegen Sie den Stress“: Stress verursacht frühzeitige Hautalterung und ungewollte Gewichtspeicherung. Wenn Sie etwas gegen Stress tun wollen, essen Sie Speisen, die Stress-bekämpfende Nährstoffe in sich tragen, z.B. dunkle Schokolade (Kakao-Anteil 60-70 %), Orangen, Hafer oder Kamille.
  • „Schützen Sie Ihre Haut von innen“: Rotes und Orange-farbenes Essen ist reich an Beta-Karotin und Vitamin A, was hilft, die Haut vor UV-Strahlung zu schützen. Wenn Sie also vorhaben, längere Zeit in der Sonne zu verbringen (z. B. am Strand), erhöhen Sie Ihren Anteil an Tomaten, Karotten und Wassermelonen ca. zwei Wochen vorher. Und natürlich Sonnenschutz nicht vergessen!

 

Frau Jolene Hart steht Euch für Fragen zur Verfügung:
http://www.beautyiswellness.com/

 

Interview mit Prof. Dr. Jürgen Vormann,

Leiter des Instituts für Prävention und Ernährung, Ismaning

 

mp: Herr Prof. Dr. Vormann, oft heißt es, die Haut sei der Spiegel unseres Darms. Was genau ist damit gemeint?

Prof. Dr. Jürgen Vormann: „Sowohl in unserem Darm als auch in der Haut müssen die Zellen kontinuierlich erneuert werden. Jede Änderung des Stoffwechsels in unserem Körper wird sich deshalb in diesen Zellen besonders schnell erkennen lassen. Änderungen im Erscheinungsbild der Haut lassen deshalb Rückschlüsse auf die Funktion des Darms zu.“

mp: Welche Auswirkungen hat eine Übersäuerung auf das Hautbild?

Prof. Dr. Jürgen Vormann: „Große Bereiche der Haut gehören zum Bindegewebe. Eine Übersäuerung macht sich aber gerade im Bindegewebe bemerkbar, da es dort zu einer veränderten Wasserbindung kommt. Dadurch wird die Versorgung der Zellen mit Nährstoffen eingeschränkt und die Elastizität nimmt ab. Auch kleine Hautbeeinträchtigungen können dann nicht mehr so schnell ausgeglichen werden. Insgesamt sieht die Haut dann fahl, rau, trocken und teilweise gerötet aus.“

mp: Wie sollte ich mich ernähren bzw. was kann ich tun, um das Erscheinungsbild meiner Haut positiv zu beeinflussen?

Prof. Dr. Jürgen Vormann: „Eine Übersäuerung kann man durch mehr Basen in der Nahrung ausgleichen. Basen verzehren wir hauptsächlich mit Gemüse und Salat. Essen Sie besonders viel davon. Hilfreich ist oft auch eine 4-wöchige Basenkur mit Präparaten, die Citrate enthalten. Das sind die Basen, wie sie auch in Gemüse und Salat enthalten sind.“

 

 

Sauer? Die Regulation des Säure-Base Haushalts

Der Säure-Base-Haushalt ist ein wichtiges Regulationssystem im menschlichen Körper. Er hält das Verhältnis von Säuren und Basen mit Hilfe verschiedener Stoffwechselvorgänge konstant. Die Messgröße für den Säure-Basen-Haushalt ist der pH-Wert, der in den verschiedenen Organen und Körperflüssigkeiten sehr unterschiedlich ist, da jedes Organ seinen individuellen pH-Wert zum optimalen Funktionieren benötigt. Unser Organismus verfügt außerdem über sogenannte Puffersysteme, die einen Basen- oder Säureüberschuss neutralisieren. Diese Puffersysteme finden sich in der Lunge, der Leber, den Nieren und der Haut. Passend hierzu schwappt derzeit ein neuer Schönheits- bzw. Gesundheits-Trend aus Hollywood zu uns: die Alkaline Diät. Dabei bestehen die Mahlzeiten aus 80 % basenbildenden Lebensmitteln und 20 % säurebildenden Lebensmitteln.

Denn einfach erklärt läuft in unserem Körper folgendes ab:

Wir nehmen säure- und basenbildende Lebensmittel zu uns, die der Körper weiter-verarbeitet, ab- oder umbaut. Mit den aufgenommenen Basen hat unser Körper dabei wenig Probleme. Sie werden als Depots gespeichert, da sie bei sämtlichen, auch physiologischen Prozessen und bei der Verdauung in unserem Körper gebraucht werden. Auch auf eine bestimmte Menge säurebildender Lebensmittel ist der Körper angewiesen. Führen wir ihm jedoch zu viel Säure zu, werden einerseits die Basen-Depots zur Neutralisierung aufgebraucht, die aber anderweitig benötigt werden. Andererseits werden durch einen zu hohen Säuregehalt Gewebe und Verdauung in Mitleidenschaft gezogen und bestimmte Enzyme können nicht mehr richtig arbeiten. Die überschüssige Säure wird als sogenannte Schlacken im Gewebe zwischengelagert und verhindert so den optimalen Austausch zwischen Gewebezellen und den Blutgefäßen. Bei der Alkaline Diät wird dem Körper ein vielfaches Mehr an basenbildenden Lebensmitteln zugeführt, als an säurebildenden Lebensmitteln, so dass eine Übersäuerung erst gar nicht entstehen kann.

Die Naturheilkunde erkennt in der Übersäuerung des Körpers eine Ursache für viele chronische Krankheiten und Beschwerden. Der Körper reagiere auf das Vorhandensein der Schlacken mit einem gestörten Organismus und es treten typische Volksleiden wie Migräne, Magen-Darm-Probleme oder Asthma auf, aber auch Hautunreinheiten, Cellulite, brüchige Nägel oder stumpfes Haar. Auch Antriebslosigkeit kann Anzeichen einer Übersäuerung sein. Schuld an der Übersäuerung ist unser Lebensstil. Genauer gesagt Bewegungsmangel, Stress und die falsche Ernährung. Wer z.B. ausreichend Sport treibt, fördert den Abtransport der überschüssigen Säure über die Lunge. Viel Stress begünstigt die Säurebildung in unserem Körper, da die verspannten Muskeln zu einer Milchsäurebelastung des Körpers führen. Eine einseitige Ernährung durch zu viel Weißmehl, Fleisch- und Milchprodukte tut ihr übriges zu einem gestörten Säure-Base-Haushalt im Körper.

Macht eine Übersäuerung krank?

Die Schulmedizin hat keine fundierten, wissenschaftlichen Belege für gesundheitliche Beschwerden hervorgerufen durch eine Übersäuerung des Körpers. Sie stellt sogar die Tatsache, dass der Körper übersäuert sein könnte in Frage. Die Naturheilkunde hingegen ist sich sicher, dass der Säure-Base-Haushalt aus dem Gleichgewicht geraten- und dies eine Reihe von gesundheitlichen Beschwerden nach sich ziehen kann. Über einen Urintest, erhältlich in der Apotheke, kann sich jeder auf Übersäuerung testen.

Wer einer Übersäuerung vorbeugen will, sollte auf eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend basischen Lebensmitteln achten. Die ausgewogene basische Ernährung bedeutet gleichzeitig eine gesunde Ernährung, weil sie aus viel Obst und Gemüse und wenig tierischen Produkten besteht.

 

Wunderschöne Vitamine

Vitamin Cocktail leicht gemacht – Shake your Beauty! Frische Säfte und Smoothies schmecken lecker, sind gesund und schnell geshaked. Und sie sind wahre Vitamincocktails. Vitamine sind lebenswichtige Bausteine für unsere Gesundheit. Sie kommen in unzähligen Lebensmitteln vor, aber vor allem in Obst und Gemüse. Unser Körper braucht Vitamine, damit sämtliche Mechanismen reibungslos ablaufen können. So verwerten die wertvollen Verbindungen Kohlenhydrate und Proteine, regen deren Ab- und Umbau an und sind beim Aufbau von Zellen, Knochen und Zähnen beteiligt. Außerdem sind sie für unser Immunsystem essentiell und schützen unseren Körper vor Krankheiten.

Und auch unsere Haut kann von Vitaminen nur profitieren. Die Kosmetikindustrie weiß schon lange: Vitamine sind wahre Beauty-Helfer und halten auch unsere Haut gesund und schön.

Andrea Weber von BABOR erklärt: „Vitamine werden in kosmetischen Produkten zur Gesichts- und Körperpflege bereits seit den 1930er Jahren eingesetzt. Entsprechend gibt es in diesem Bereich zahlreiche Studien zur Penetration und Wirksamkeit der Vitamine. Diese Studien belegen die ausgezeichnete Wirksamkeit der Vitamine bei der Anwendung auf der Haut.“

Die Vitamine und ihre Wirkungen auf die Haut im Überblick:

 

Vitamin Beauty-Wirkung enthalten in
A – Retinol Baut Kollagenfasern auf, fördert das Zellwachstum,
hält die Haut straff und geschmeidig, Antioxidant
Eigelb, Milch, Möhren, Tomaten,  Fisch
B1 – Thiamin Kohlenhydratstoffwechsel Vollkornbrot, Sesam, magerem Schweinefleisch
B2 – Riboflavin Hautstraffend und – regenerierend Joghurt, Camembert, grünen Bohnen, Mango
B3 – Niacin/Nikotinsäure Kollagen- und Pigmentbildung, Feuchtigkeitsbalance, Hautregeneration Pilzen, Erdnüssen, Fisch
B5 – Panthotensäure Fördert die Wundheilung Sellerie, Avocado, Blumenkohl, Hülsenfrüchten, Vollkorn
B6 – Pyridoxin Benötigt der Körper, um Hautgewebe zu bilden;
bei Mangel kommt es zu Hautentzündungen
Avocado, Fisch, Hefe, Feldsalat, Vollkorn
B7 – Biotin
(auch Vitamin H)
Schützt vor Hautentzündungen, Hautregeneration, Keratinbildung für Nägel & Haare Blumenkohl, Grapefruit, Milch, Soja, Nüssen, Spinat, Hefe
B9/B11 – Folsäure Zellteilung, straffe Haut Weizenkeimen,  Kürbis, Blattsalat, rote Beete, Spargel
B12 – Cobalamin Zellwachstum, Blutneubildung Fleisch, Fisch, Eiern, Milchprodukten
C – Ascorbinsäure
Antioxidant, fördert  Kollagenaufbau,
strafft das Bindegewebe
Acerolakirschen, Brokkoli, Zitrusfrüchten, Paprika, Lauch
D – Calciferol Festigt Knochen und Zähne, fördert Glückshormone Lachs, Milchprodukten, Eigelb, Pflanzenölen, Nüssen
E – Tocopherol Antioxidant, durchfeuchtet die Haut und hält sie elastisch, leichter Sonnenschutz, regenerierend Weizenkeimöl,  Olivenöl, Sonnenblumenöl,
K
(K für Koagulation =
Blutgerinnung)
Knochenaufbau, Zellwachstumsregulierung

Grünem Gemüse, Kartoffeln, Eiern, Vollkornprodukten

Coenzym Q10 –
Ubichinon
Antioxidant, entgiftend, zellschützend,  fettem Fisch,
Nüssen (in sehr geringen Mengen)
Eisen Sauerstoffversorgung Soja, Hirse, Linsen
Zink Unentbehrlich für Haut/Haare/Nägel, baut Keratin auf Weizenvollkornbrot, gelben Erbsen, Linsen
Ungesättigte Fettsäuren Aufbau der Zellmembran, wichtig für sensible Haut, Haarwachstum Pflanzenöle, Fisch

 

Was wir daraus lernen: Karotte, Apfel & Co. sind also nicht nur für unseren Körper eine wahre Wohltat, sondern schenken auch unserer Haut neue Kraft, Vitalität und wertvolle Stoffe, die sie jung und schön halten.

Wer sich daher heute schon einen Vitamincocktail für Körper und/oder Geist mixt – wohl bekomms!

Text: beautypress.de

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen