Giorgio Armani Privé

In der Farbenlehre steht Orange für Freude, Lebhaftigkeit und Ausgelassenheit. Giorgio Armani benutzt diesen Ton als Sprache und macht ihn zum Blickfang einer Kollektion, die man als brillant und vibrierend bezeichnen kann. Doch warum Orange? „Weil es eine optimistische Farbe ist. Weil es eine Farbe ist, die sowohl Brünetten als auch Blondinen steht. Weil sie über meine übliche Palette an Armani Signaturfarben hinausgeht. Das ist eine neue Generation Armani“, so der Modedesigner.

Auf dem Laufsteg ist ein Feuerwerk an unterschiedlichen Schattierungen zu beobachten – von kräftigem Curry über saftigen Pfirsich bis hin zu zartem Bisquit. Dabei darf der Ton auf mehreren Materialien seine Farbwirkung entfalten: Orange auf Seide, Spitze, Jacquard oder auch mal auf Leder, dazu mischen sich auch Federn und Pailletten – hier kann schon mal der Eindruck entstehen, als hätte man sich auf eine Halloween-Party verirrt. Zu sehen sind sowohl außergewöhnliche Einzelstücke, die an den Sonnenuntergang erinnern, als auch elegante schwarze Abendroben, die das Farbspektakel stilvoll durchbrechen.

Text: beautypress / Giorgio Armani
Fotos: Giorgio Armani

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar