Entdeckung des Jahres – René Klages

Mit Triple durchgestartet: Bestnoten für Restaurant 17fuffzig

Gault&Millau: Chefkoch René Klages ist »Entdeckung des Jahres«

 

René Klages (29) hat es geschafft: Im Bleiche Resort & Spa übernahm er zusammen mit seinen Mitarbeitern im Januar 2017 das Gourmetrestaurant 17fuffzig. Voller Inspiration und konzentrierter Arbeit gelang ihm schon im ersten Jahr der große Wurf: Im Oktober wurde er von der Jury Berliner Meisterköche als »Meisterkoch der Region 2017« benannt, der Guide Michelin vergab für seine Kochkunst auf Anhieb einen Stern und nun zeichnete ihn der Gault&Millau Deutschland am gestrigen Montagabend als »Entdeckung des Jahres« in München mit 17 Punkten aus. Kriterien für diese Benotung der Küche beschreibt der renommierte Restaurantguide mit »höchste Kreativität und Qualität, bestmögliche Zubereitung«.

 

 

In der Begründung des Gault&Millau 2018 heißt es: »Seine weltläufige Aromatik und vitale Umami-Würze ist wie ein Rauschen im Spreewald. Mit konzentrierten, auf die Essenz reduzierten Gerichten kochte er sich direkt in die kulinarische Spitze Brandenburgs« 

»Diese Ehrungen freuen mich sehr und sind auch ein großes Dankeschön an meine Mannschaft, die mich unglaublich unterstützt hat. Der Spreewald ist meine neue Heimat und es ist schön, dass wir hier nun so hochkarätige wie international anerkannte Auszeichnungen für das 17fuffzig in Burg erarbeiten konnten«, so Klages am Galaabend in München.

Im Land Brandenburg gibt es nur wenige Restaurants, die in dieser Weise ausgezeichnet worden sind. In Hauptstadtnähe gehört das 17fuffzig somit zu den kulinarischen Hotspots. 

Größten Wert legt René Klages in seiner Küche stets auf die Qualität der Produkte. Seine Kochkunst basiert auf der klassischen französischen Küche, die er sensibel mit japanischen Aromen kombiniert und die vom Spreewald inspiriert ist. »Ein Gericht ist dann perfekt, wenn es von allem Überflüssigen befreit wurde«, so Klages. Er konzentriert sich auf das Wesentliche und die Harmonie eines Gerichts. Meist sind es deshalb nicht mehr als drei Aromen, die zum Tragen kommen. 

Das Gourmetrestaurant lädt zu einer atmosphärischen wie kulinarischen Entdeckung ein. Mit einer Vielzahl von Gemälden der Künstler Hugó Scheiber und Béla Kádár, die zur expressionistischen Avantgarde und zu dem Berliner Künstlerkreis STURM zählten, öffnet sich die räumliche Gestaltung des 17fuffzig dieser künstlerischen Bewegung, die vor rund einhundert Jahren für neues Denken sorgte. Vielfarbig, spannend, ungewöhnlich – Bilder, die einem durch den Kopf gehen, sie brauchen Zeit, nicht nur einen flüchtigen Blick und bleiben einen ganzen Abend. Dieses völlig neue Raumgefühl lässt auch eine Art von Gemeinschaft und Gemeinsamkeit spüren, die mit den Kreationen des Küchen- und Serviceteams auf besondere Weise korrespondieren.

 

// Gourmetrestaurant 17fuffzig

im Hotel Bleiche Resort & Spa

Bleichestr. 16

03096 Burg (Spreewald)

www.bleiche.de

 

Text: Auerswald concept

Fotos: Hotel Bleiche

 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar