Medienmetropole Köln weiterhin auf Erfolgskurs – Rekordjahr 2017

Die beliebte Medienmetropole am Rhein steht für viel Gefühl und kulturelle Vielfalt. Köln hat das ganze Jahr etwas zu bieten

Rekordjahr: 2017 mit weit mehr als 6 Millionen Übernachtungen

 

·       3,59 Mio. Ankünfte (+7,3 Prozent), 6,24 Mio. Übernachtungen (+8,1 Prozent)

·       Wertschöpfung aus dem Tourismus steigend

·       Tagungs- und Kongressmarkt knackt 4 Millionen-Teilnehmer-Marke

·       Neue Publikation zeigt Entwicklungspotenzial für den Kölner Hotelmarkt auf

·       Culinary Cologne ist neues Schwerpunktthema 2018/19

 

KÖLN, 22. Februar 2018 Das touristische Jahr 2017 ist mit insgesamt 3,59 Millionen Gästeankünften und 6,24 Millionen Übernachtungen das beste Jahr der Kölner Tourismusgeschichte. Insgesamt konnten 7,3 Prozent mehr Ankünfte und eine Steigerung von 8,1 Prozent bei den amtlich erfassten Hotelübernachtungen registriert werden. Vor allem der Zuwachs aus dem Ausland stieg mit 8,9 Prozent mehr Gästen und 9,2 Prozent zusätzlichen Übernachtungen überproportional.

 

Eine neue Studie der Tourismusberatung dwif zum Wirtschaftsfaktor bestätigt die gestiegene Wertschöpfung für Köln aus dem Tourismus.

„Der Tourismus in Köln ist eine starke Querschnittsbranche“, verdeutlicht Elisabeth Thelen, Vorsitzende des Aufsichtsrates der KölnTourismus GmbH. „Von ihm profitieren nicht nur naheliegende Branchen wie Hotellerie, Gastronomie und Einzelhandel, sondern auch zahlreiche Dienstleister und Zulieferer aus den verschiedensten Wirtschaftsbereichen. Ein qualitätsvoller Tourismus in Köln kommt Gästen, lokalen Unternehmen und der Bevölkerung gleichermaßen zugute“, unterstreicht Thelen die Relevanz der Branche für Köln.

 

Kölns Übernachtungsentwicklung der vergangenen fünf Jahre liegt mit 23,2 Prozent Steigerung weit über dem Zuwachs im Deutschlandtourismus (11,2 Prozent) sowie über den durchschnittlichen Übernachtungssteigerungen der zehn großen deutschen Städte (17,9 Prozent).*

„Die wieder deutlich steigenden Gästezahlen belegen, Köln ist national und international nach wie vor ein attraktives Reiseziel für Business- und Freizeitreisende“, erklärt Josef Sommer, Geschäftsführer der KölnTourismus GmbH. „Besonders die bemerkenswerten Zuwächse aus dem Ausland sprechen für die hohe Anziehungskraft der Destination. Als Impulsgeber und Vernetzer werden wir gemeinsam mit den relevanten Akteuren die qualitative Weiterentwicklung des Reiseziels Köln vorantreiben und so den positiven Außenauftritt der Stadt mitgestalten.“

 

 

Kölner Kongress- und Tagungsmarkt 2017

Der Veranstaltungsmarkt in Köln entwickelt sich kontinuierlich positiv: Insgesamt fanden im vergangenen Jahr laut aktuellem TagungsBarometer 49.521 Veranstaltungen (+1,8 Prozent) mit 4,003 Millionen Teilnehmern (+4,7 Prozent) statt. 2017 stieg zudem die Zahl der Veranstaltungsstätten auf 174 (+5) Locations an. Zu Beginn dieser Marktforschung für den Kongressbereich, die das Cologne Convention Bureau (CCB) seit 2009 in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Institut für TagungsWirtschaft (EITW) erhebt, wurden noch 41.500 Veranstaltungen mit 3,13 Millionen Teilnehmern gezählt. Damit sind die Teilnehmerzahlen bis 2017 um beinahe 30 Prozent gestiegen. Veranstalter aus der Wirtschaft sind weiterhin Vorreiter bei den Tagungen und Kongressen. Dabei bleiben Banken und Versicherungen die wichtigste Branche, gefolgt von Medizin und Pharma. Platz drei belegt die EDV-Branche, die erstmals vor den Kommunikationsunternehmen liegt. Bei den internationalen Quellmärkten legen die USA stark zu und befinden sich nun mit Großbritannien auf dem ersten Platz der Veranstalter aus dem Ausland. Niederlande, Schweiz und Österreich folgen mit einigem Abstand. Der Großteil der Organisatoren kommt aus Deutschland.

 

Cologne Convention Bureau (CCB) feiert 10-jähriges Bestehen

In diesem Jahr feiert das Cologne Convention Bureau (CCB) sein 10-jähriges Bestehen. Die unabhängige Einheit, die 2008 gegründet worden war, um den Tagungs- und Kongressstandort national und international zu vermarkten, bewirbt neben der vorhandenen Ausstattung des Standorts wie Locations, Hotels und Infrastruktur insbesondere Kompetenzen Kölns in Wissenschaft und Wirtschaft. Das CCB stützt sich auf ein starkes Netzwerk von rund 150 Partnern und konnte in den vergangenen 10 Jahren in Zusammenarbeit mit Leistungsträgern aus der Branche sowie der Wissenschaft eine Vielzahl von Kongressen für Köln gewinnen.  

 

Kölner Hotelmarkt: Weiterentwicklung der Kapazitäten gefragt

Seit einiger Zeit wird über die Weiterentwicklung des Kölner Hotelmarktes diskutiert. Oft wurde in diesem Zusammenhang eine höhere Bettenkapazität im Luxussegment gefordert. Um der Diskussion eine Grundlage zu geben und Entscheidungen über die weitere Entwicklung zu unterstützen, haben sich relevante Akteure wie die Industrie- und Handelskammer zu Köln, KölnTourismus, Koelnmesse, Dehoga Nordrhein und KölnKongress zusammengeschlossen und nun eine Publikation herausgegeben. Diese zeichnet die Entwicklung des Hotelmarktes in Köln in den vergangenen Jahrzehnten nach, analysiert die derzeitige Lage und skizziert kommende Herausforderungen:

“Es bestehen glänzende Aussichten für den Hotelmarkt Köln, aber auch die Notwendigkeit eines Hotelentwicklungsplans”, sagt Alexander Hoeckle, Geschäftsführer International und Unternehmensförderung der IHK Köln. “Ein Hotelentwicklungsplan macht Sinn, um die zukünftigen Herausforderungen aktiv anzugehen und den Hotel-, Messe-, Tagungs- und Kongressstandort zu stärken und zukünftig vermehrt Großveranstaltungen und Großkongresse nach Köln zu holen. Von der verbesserten Wettbewerbsfähigkeit des Standortes und einem wachsenden Tagungsgeschäft können dann auch kleinere, privat geführte Häuser und die Umlandgemeinden profitieren”, so Hoeckle.
Im Sinne des Standorts sei es vor allem erforderlich, die in absehbarer Zukunft entstehenden Tagungsfaszilitäten im Rahmen des Investitionsprogramms Koelnmesse 3.0 mit dem damit einhergehenden Bedarf an Hotelbetten vor allem im 4- und 5-Sterne Bereich international bekannter Ketten zu synchronisieren, so ein zentrales Fazit der Akteure.

 

 

Neues Fokus-Thema 2018/19: Culinary Cologne

Gastronomische Angebote prägen das touristische Profil einer Stadt und sind für Reisende hoch relevant. Für die Jahre 2018 und 2019 rückt KölnTourismus daher die kulinarischen Facetten Kölns in den Fokus: Culinary Cologne heißt das neue touristische Schwerpunktthema, das ab sofort über verschiedene Kanäle, wie die komplett überarbeitete Website, den Blog visit.koeln und Social Media Kanäle zielgruppengerecht bearbeitet wird. Der Hashtag #CulinaryCologne wird dabei die Klammer bilden.

Verstärkt werden die Maßnahmen zum breiten kulinarischen Angebot Kölns von den weltweiten Aktivitäten der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) unter dem Titel „Kulinarisches Deutschland“.

Touristische Halbjahresbilanz:   ·       Hohe Zuwächse: 1.756.377 Gästeankünfte (plus 11,3 Prozent) und 3.051.072 Übernachtungen (plus 13,1 Prozent) ·       Attraktive Reiseanlässe durch Top-Veranstaltungen sowie starke Messen und Kongresse ·       Wichtige Quellmärkte für Köln erholen sich ·       Stärkstes Wachstum bei Übernachtungen im Magic Cities Vergleich   KÖLN, 18. August 2017 Köln ist als Freizeit- und Businessreiseziel durch hohe Zuwächse im ersten Halbjahr gefragter denn je: Von Januar bis Juni dieses Jahres kamen 1.756.377 Gäste nach Köln (ein Plus von 11,3 Prozent) und generierten 3.051.072 Übernachtungen in der Domstadt (ein Plus von 13,1 Prozent).   „Die sehr positive Entwicklung zeigt, dass sich die Gästezahlen in Köln nach einem schwächeren Jahr 2016 erholen und sogar weiter zulegen. Ein attraktiver Reiseanlass im ersten Halbjahr war die IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft 2017, die sehr viele internationale Gäste nach Köln brachte. Zahlreiche Veranstaltungen sowie starke Messen und Kongresse sind ebenfalls wichtige Einflussfaktoren“, erklärt Josef Sommer, Geschäftsführer der KölnTourismus GmbH. Durch ein veranstaltungsreiches Jahr 2017 ist Köln touristisch gut aufgestellt: Im ersten Halbjahr fanden turnusgemäß bereits starke Messen wie die imm cologne mit der LivingKitchen, die IDS und die Interzum statt. Konzerte wie von Phil Collins oder Depeche Mode sind ebenfalls Reiseanlässe mit überregionaler Strahlkraft. Auch jährlich wiederkehrenden Events wie die VELUX EHF FINAL4 ziehen konstant zahlreiche Gäste nach Köln im ersten Halbjahr.   Wichtige Quellmärkte erholen sich Köln verzeichnet in der ersten Jahreshälfte einen beachtlichen Aufschwung bei Reisenden aus dem Ausland, mit einem Plus von 14,6 Prozent bei den Gästeankünften und 15,0 Prozent bei den Übernachtungen. Dabei weisen wichtige ausländische Quellmärkte ein starkes Wachstum auf: ·       Russland mit einem Übernachtungs-Plus von 97,5 Prozent ·       China mit einem Zuwachs von 17,9 Prozent ·       USA mit 11,3 Prozent mehr Übernachtungen im ersten Halbjahr ·       Traditionelle Märkte wie Italien (Plus von 25,0 Prozent) und Spanien (Plus von 14,3 Prozent) legen ebenfalls deutlich zu. ·       Aus Österreich und der Schweiz übernachteten jeweils 17,2 Prozent und 18,8 Prozent mehr Gäste. ·       Der Rückgang der Gästezahlen aus United Kingdom verlangsamt sich merklich mit nur noch einem Minus von 4,4 Prozent. ·       Ein Plus von 12,2 Prozent verzeichnet der Hauptvolumenmarkt Deutschland mit einem Anteil von 2/3 aller Reisenden.   Köln wächst im Magic Cities Vergleich am stärksten Köln führt das Ranking im Städte-Vergleich der zehn Magic Cities im Zeitraum Januar bis Mai 2017 (ohne Hannover) gleich mehrmals an. Mit einem Plus von 17,7 Prozent erreicht Köln nicht nur den höchsten Zuwachs an Übernachtungen aus dem Ausland. Im Vergleich der Übernachtungen insgesamt liegt die Stadt mit einem Wachstum von 13,1 Prozent ebenfalls an erster Stelle und damit weit über dem Durchschnitt der Magic Cities gesamt (plus 0,6 Prozent). Mit einem Plus von 10,9 Prozent hat Köln zudem das zweithöchste Wachstum an Übernachtungen aus Deutschland (nach Frankfurt mit einem Plus von 11,9 Prozent).   Über KölnTourismus: Die KölnTourismus GmbH ist die offizielle Tourismusorganisation für die Stadt Köln und somit erster Ansprechpartner für Besucher aus aller Welt, sowohl für Geschäftsreisende als auch für Freizeit-Besucher. KölnTourismus wirbt weltweit – mit seinen Partnern – für die Reisedestination und den Kongress-Standort Köln. Ziel ist neben der Steigerung des Images die Positionierung Kölns und der angrenzenden Region als attraktive Tourismusdestination und als herausgehobener Kongress-Standort im nationalen und internationalen Markt und damit einhergehend die Erhöhung der Wertschöpfung aus diesen Aufgabenstellungen für die Wirtschaft in der Stadt und der Region.

nadja.brahm@koelntourismus.de

www.koelntourismus.de 

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen