AKTIVE ENTSCHLEUNIGUNG, INSELN DER RUHE UND SPIRITUELLEN BEREICHERUNG

Auszeiten fern des Alltags in Bayerisch-Schwaben


In Bayerisch-Schwaben finden Erholungssuchende besondere Plätze, Orte und Erlebnisse zum Loslassen, Ankommen und Durchatmen. Sei es nun beim Kreativworkshop im Kloster, in Momenten der Stille beim Wandern oder beim Innehalten an inspirierenden Wallfahrtsorten. Aktive entschleunigen etwa beim Pilgern auf der Route des bayerisch-schwäbischen Jakobuswegs oder genießen bei einer Wanderung entlang des LandArt Kunstpfads Bonstetten die beruhigende Wirkung von Wald, Kunst und Bewegung. Auch in den zahlreichen Klöstern und Kirchen Bayerisch-Schwabens tanken Gäste neue Kraft: So laden an verschiedenen Radwegen im Schwäbischen Donautal besondere neue Kapellen zur Besinnung ein, im Kloster Roggenburg erholen sich Interessierte bei den speziellen Einkehrtagen und im Kloster Oberschönenfeld gönnen sie sich eine kreative Auszeit.

Aktiv zur Ruhe kommen 
Ganz nach dem Motto „Ich bin dann mal weg“ entdecken Urlauber auf den bayerisch-schwäbischen Besinnungswegen, Wohlfühlwanderungen und Pilgerpfaden die Ruhe für sich – seien es mehrtägige Touren oder kleine Auszeiten. Auf dem LandArt Kunstpfad Bonstetten – ab 2020 mit einer neuen Lauschtour – entdecken Ausflügler auf etwa sechs Kilometern die Natur aus einem anderen Blickwinkel und lassen sich dabei von den einzigartigen Kunstwerken aus Naturmaterialien inspirieren. Neue Eindrücke erhalten sie auch auf dem Besinnungsweg Mittelneufnach mit seinen 20 Stationen rund um die Themen Achtsamkeit, Gemeinschaft und Natur. Angebunden an große Pilgerwege sind der 150 Kilometer lange Bayerisch-Schwäbische Jakobusweg sowie die 106 Kilometer lange Etappe der Via Romea. Beide Routen führen vom Donau-Ries, über das Lechtal nach Augsburg und weiter Richtung Alpen. Vor allem die stille Schönheit der bayerisch-schwäbischen Landschaft beeindruckt die Pilger, bedeutende Kirchen und Wallfahrtsorte laden zur inneren Einkehr ein. Auch mit dem Sinne-Reich-Panoramaweg im Dillinger Land entfliehen Wanderer auf 70 Kilometern dem Alltag und regen mit abwechslungsreichen Installationen wie Waldxylophon, Barfußpfad & Co. die Sinne neu an.

Momente der Stille in Bayerisch-Schwaben
Abstand gewinnen Interessierte ebenfalls in bayerisch-schwäbischen Klöstern. Im aufwendig renovierten Kloster Roggenburg verbinden sie etwa Entspannungsurlaub und Klosterspiritualität. So tanken sie Energie bei Führungen durch den duftenden Kräutergarten, lernen in der Kräuter-Werkstatt die Heilpflanzen in der Küche zu nutzen oder entdecken bei den Einkehrtagen neue Lebensperspektiven. Im Kloster Oberschönenfeld laden die Zisterzienserinnen Außenstehende zu Oasentagen mit Meditation und Wanderungen durch die umliegenden Wälder oder kreativen Holz-Workshops ein. An bedeutenden Wallfahrtsorten wie Maria Vesperbild bei Ziemetshausen, Maria Birnbaum in Sielenbach, Maria Brünnlein bei Wemding oder Herrgottsruh in Friedberg schöpfen Ruhesuchende neue Kraft und genießen die besondere Atmosphäre dieser Orte. Dabei sind die Kirchen meist auch Ausgangspunkt oder Etappenziel von Meditationswegen, Pilgerpfaden & Co. und laden Ausflügler zu kleinen Auszeiten fernab des alltäglichen Lebens ein. Im Schwäbischen Donautal entstehen derzeit unter Planung internationaler Architekten und im Rahmen des Projekts „7 Kapellen“ außergewöhnliche Wegkapellen im modernen Stil. Entlang der dortigen Radwege finden Aktive so bereits vier neue Kraftorte zum Innehalten und zur Ruhe kommen – 2020 sollen die letzten drei folgen.

Kloster Roggenburg ©Florian Trykowski; LandArtPfad Bonstetten ©Florian Trykowski



unafesta  by Ute Jensen
DER COSMOS FÜR LEBENS(T)RÄUME