HENRIK EIBEN  

 

Henrik Eiben präsentiert in seiner zweiten   Einzelausstellung Boo'd up in der Galerie Christian Lethert auf zwei   Etagen neue Zeichnungen sowie skulpturale Wandarbeiten. Auf dem Blatt, auf   der Wand und im plastischen Bildraum vereint der Hamburger Künstler   unterschiedlichste Materialien wie Holz, Metall, Stoff und Glas zu minimalistischen und zugleich lebhaft bewegten Kompositionen.

Foundation   Talk 1, 2019

Leichtigkeit und der lustvolle Einsatz von Farbe   zeichnen die reduzierten Zeichnungen von Henrik Eiben aus. Dies findet sich   auch in den erstmals präsentierten kleinformatigen Wandzeichnungen der Foundation   Talk wieder. Teils direkt auf der Wand angebracht und mit Applikationen   aus Holz, Leder und Kupfer kombiniert, entstehen temporäre, fragile Arbeiten,   die sich langsam von der Wand weg und in den Raum hineintasten. Das   Untergeschoss, verwandelt in ein kleines Zeichnungskabinett, bildet den   Ausgangspunkt, um sich der konzentrierten Formensprache und den gestalterischen Prinzipien des Künstlers zu nähern.

Als würden sich die Linien und Farben der   Zeichnungen in Bewegung setzen und in den Wandobjekten Gestalt annehmen,   tritt man beim Hinaufgehen der Stufen in die nächste Dimension von Henrik   Eibens künstlerischem Œuvre.
Die dreidimensionalen Wandarbeiten lösen sich auf spielerische Weise vom   Konstrukt des Holzrahmens. Während bei der vierteiligen Arbeit Arabesque   Hop jeweils ein weiterer Rahmen aus dem Bild hinauszutreten scheint,   haben die Werke Boneshaker und Lightbreaker einen noch stärker   skulpturalen Charakter. Gemeinsam ist ihnen jedoch das Ausreizen und die   Erweiterung des Mediums Malerei. Statt unmittelbar Farbe aufzutragen,   verwendet Henrik Eiben Stoffe und mundgeblasenes Glas für seine präzisen   farblichen Setzungen.
 

Wird die Wand bei den neuen Zeichnungen der Serie Foundation Talk zum f esten Bestandteil der Werke, eröffnen die skulpturalen Arbeiten durch ihre   offenen Formen unterschiedlichste An- und Durchsichten. Je nach Lichteinfall   entstehen spannende Farb- und Schattenspiele auf der Wand, die sich mit dem   Blick der Betrachtenden stetig wandeln. Henrik Eiben bringt somit nicht nur   Linien und Farben, sondern auch unsere Sehgewohnheiten in Bewegung:   >>Biddy-da-dum, boo'd up<< (Ella Mai).

Henrik   Eiben, 1975 in Tokyo geboren, lebt und arbeitet in Hamburg. Er absolvierte  sein Studium an der Academy of Visual Arts and Design, Enschede (1997 bis   2002), am Maryland Institute College of Art in Baltimore (2001) sowie an der   Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe bei Silvia Bächli   (2002 bis 2004).

Vom 15. bis 17. November sind wir erneut auf der Art   Düsseldorf vertreten und vom 05. bis 08. Dezember auf der NADA Miami.   Darüber hinaus freuen wir uns, am 31. Januar 2020 das neue Jahr mit einer   Gruppenausstellung zu eröffnen. 


Henrik Eiben Biografie | Curriculum Vitae Geboren | 

born in Tokyo, Japan 1975 Lebt und arbeitet | lives and works in Hamburg, Germany Ausbildung | Education 

2002-04 Staatliche Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe (Silvia Bächli), Germany 2001 Maryland Institute College of Art, Baltimore, USA 

1997-02 Academy of Visual Arts and Design, Enschede, The Netherlands Einzelausstellungen | Solo Exhibitions 

2019 Galerie Christian Lethert, Köln, Germany Pablos Birthday, New York, USA spellbound, Schwarz Contemporary, Berlin, Germany 

2018 Happy Trigger, Lange und Pult, Auvenier, Schweiz OFF SITE, Kunstraum Potsdam c/o Waschhaus, Germany Henrik Eiben | Natascha Schmitten, Zeitkunst Galerie, Kitzbühel, Germany 

2017 A mon seul desir, Galerie Kim Behm, Frankfurt Cornucopia, Schwarz Contemporary, Berlin Wenn der Wind singt, Nikolaus Ruzicska, Salzburg, Austria 

2016 in movement, Galerie Lange + Pult, Zürich, CH You’d better run, Pablo’s Birthday, New York, USA Running on Sunshine, Galerie Christian Lethert, Köln, Germany Lush Life, Nikolaus Ruzicska, Salzburg, Austria 

2015 Condo, Bartha Contemporary, London, UK La Grande Ombra, Schwarz Contemporary Berlin Double Trouble, Neuer Gießener Kunstverein, Gießen, Germany Bliss Bucket, Galerie Kim Behm , Frankfurt, Germany 

2014 clarity, Pablo’s Birthday, New York, USA 

2013 Galerie Ruzicska, Salzburg, Austria now’s the time, Bartha Contemporary, London, UK when love beckoned, Olschewski & Behm, Frankfurt, Germany 

2012 Schwarz Contemporary, Berlin, Germany Heart on, Diane Kruse Galerie, Hamburg, Germany Follow the smoke man, Pablo’s Birthday, New York, USA 

2011 More Than Minimal, Freshfields Bruckhaus Derringer, Hamburg, Germany Olschewski & Behm, Frankfurt, Germany 

2010 Pink is where the ♥ is, tinderbox, Hamburg, Germany 

2009 untilted, Olschewski & Behm, Frankfurt, Germany Let them eat cake, Hein Elferink Gallery, Staphorst, The Netherlands 

2008 shock to the system, tinderbox, Hamburg, Germany Barhta Contemporary, London, UK Loft Rock, Kunstverein Buchholz, Germany 

2007 Kunst kommt von können, tinderbox, Hamburg, Germany

2006 Sky Valley, Goldener Pudel Club, Hamburg, Germany 

2005 Frauenkunst, V8, Karlsruhe, Germany Gruppenausstellungen | Group Exhibitions 2019 

1919 – 2019: Werke aus der Sammlung Marli Hoppe-Ritter, Museum Ritter, Waldenbuch, Germany So wie wir sind 1.0, Weserburg, Museum für Moderne Kunst, Bremen, Germany 

2018 AUSGANG OFFEN - Neues aus der Sammlung, Kunsthalle Weishaupt, Ulm, Germany If you need guidance, ask your colleague, Galerie Mathias Güntner, Hamburg, Germany 21 Ansichten eines Kunstvereins, Neuer Kunstverein Gießen, Gießen, Germany 2017 Künstlerräume, Weserburg | Museum für moderne Kunst, Bremen, Germany IN NEUEN RÄUMEN!, Galerie Christian Lethert, Köln, Germany Zeichnungen, Galerie Kim Behm, Frankfurt, Germany Reduzieren als Verdichtung, Galerie Mathias Güntner, Hamburg, Germany Breaking Geometries, (M. Meiré, B. Zoderer) Bartha Contemporary, London, UK Zehn Jahre Zürich, galerie lange + pult, Zurich, Switzerland 2016 nightshift, Grunnert+Zimmermann project, New York, USA Groupshow, Galerie Christian Lethert, Köln, Germany Höhenrausch, EIGEN+ART Lab, Berlin, Germany Dunkel, Galerie Kim Behm, Frankfurt, Germany 

2015 Salon der Gegenwart, Hamburg, Germany An den Rändern der Zeichnung, KiZ Gießen, Germany 5 Jahre Sommerfrische, Jubiläumsausstellung, Bad Gastein, Austria Shadow Of Your Smile, Nikolaus Ruzicska, Salzburg, Austria Weißes Rauschen, Galerie Kim Behm, Frankfurt, Germany 

2014 Leben mit der Kunst – Teil 2, Kunsthale Weishaupt, Ulm, Germany Arbeiten auf Papier (works on paper), Bartha Collection, Basel, Switzerland Les Plaisiers Démodés (the old fashioned way), Galerie Ruzicska, Salzburg, Austria connect. Galerie Kim Behm, Frankfurt, Germany Schwarz Contemporary, Berlin, Germany gkg, (with Babara Rosengarth), Bonn, Germany Galerie Hein Elferink, (with Linda Kashan), Staphorst, The Netherlands Papier, Patrick Heide Contemporary Art + Pablo’s Birthday present, New York, USA Pure Colour/ Farbe Pur WIMMER plus, Prien am Chiemsee, Germany Existenzielle Bildwelten, Collaction Reinking, Weserburg – Museum für Moderne Kunst, Bremen, Germany Double Rotation, Collaction Lafrenz, Weserburg – Museum für Moderne Kunst, Bremen, Germany small is beautiful, drawing room, Hamburg, Germany real work, Kim Behm Galerie (G.Umberg, Joan Witek), curated by Reinhard Ermen, Frankfurt, Germany 

2013 Museum Weißenstadt, Weißenstadt, Germany Skulpturenprojekt, Wallanlagen/Stade, Hamburg (Stade), Germany Salon Sandy, Pablo’s Birthday, New York, USA Do you read me? Diane Kruse Galerie, Hamburg, Germany 

2012 Index 12 , Hamburg, Germany Minimal reloaded, Kunstraum Alexander Bürkle, Freiburg, Germany TO BEGIN IS TO BE HALF DONE Busan Biennial, Busan, South Korea Hein Elferink, Staphorst, The Netherlands Kaleidoscope, Patrick Heide Contemporary, London, UK works on paper, Bartha Contemporary (new space), London, UK 2011 Nach Strich und Faden, Kunstverein Potsdam, Germany Weiß - und andere Farben, Galerie der Gegenwart, Hamburg, Germany

Salon du Dessin Contemporain / Drawing Now Gallery Hein Elferink, Paris, France Leningrader Hängung 102, Produzentengalerie, Hamburg, Germany 10 Jahre – 62 Ausstellungen, Kunstverein Buchholz, Germany 

2010 Material Boys, (with Karsten Konrad), Pablo’s Birthday, New York, NY, USA Heaven can wait, (with Fred Sandback, Richard Tuttle) tinderbox, Hamburg, Germany Hein Elferink Gallery, Staphorst, The Netherlands MAB FAAP Centro, Museu de Arte Brasileira, in partnership with the 29th Biennial Sao Paulo, Brazil drawing attaintion, Pablo’s Birthday, New York, USA le jour se lève encore, tinderbox, Hamburg, Germany Icons Of A Modern Age, Bartha Contemporary, London, UK 

2009 moving the goalposts, tinderbox, Hamburg, Germany from dialog to goliad, City Gallery of Gdansk, Gdansk, Poland verticé, Galeria Millan, curated by Cristina Candeloro Quinn, Sao Paulo, Brazil Schichtwechsel, Kunstverein Potsdam, Germany 

2008 Wir nennen es Hamburg, Hamburger Kunstverein, Germany Call it what you like, Silkeborg Artcenter, Denmark 

2007 Bodenkontakt, tinderbox, Hamburg, Germany 

2006 Artist choice, Helene Nyborg Contemporary, Valby, Denmark Made in Germany, GiP, Burgdorf/Bern, Switzerland MINIMALILLUSIONS, Villa Merkel, Esslingen, Germany 2005 Sichtvermerk, Kunsthalle Palazzo, Liestal/ Basel, Switzerland Preise und Stipendien | Awards and Scholarships 

2011 New Position Award, Hamburg Casa Tomada, Atelier Alberto #5, Sao Paulo, Brazil Bad Gastein, Österreich 

2010 Fundação Armando Alvares Penteado – FAAP, Sao Paulo, Brazil Ausgewählte Bibliografie | Selected Bibliography 

2018 Off Site, Kunstraum Potsdam c/o Waschhaus 2016 Running On Sunshine, Galerie Christian Lethert, Köln Henrik Eiben – Fab Lab, Kerber Verlag, Bielefeld 2015 Minimalistisches Lächeln, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.5 SAMMELN UM ZU SEHEN, Kunstraum Bürkle, Freiburg 

2014 Leben mit Kunst, kunsthalle weishaupt, 50 Jahre Sammlung Siegfried und Jutta Weishaupt Am Puls der Gegenwart, Schwäbische, 20.11 Weishaupts junge Seite, Südwest Presse, 21.11 F.A.Z., „Der Drink des Monats“, Kultur 35, 20.8 F.A.Z., „Auge in Auge mit einem überlebensgroßen Rambo“, Kunstmarkt, 16.8. Arbeiten auf Papier, Hg.: Galerie Werner Klein und Bartha Contemporary Ltd. Sehende Erkenntnis, Artmagazin, 7.8 The Way Of Folding, gkg, Katarzyna Rogacka-Michels Vom Falten zu Stapeln, Bonner Generalanzeiger, Christiane zu Mecklenburg 29.4 H. E. speelt met het ondeorgrondelijke geheugen, Wim van der Beek MC, 12.3 haberarts.com - art reviews around new york, 14.3 – From Clarity to Complexity, John Haber 

2013 Konferenz mit Joseph Beuys, 30.10, Hamburger Abendblatt Magazin für Moderne Impulse aus Weisenstadt – Das Kleine Museum Rüsseltier am Burggraben, 9.7, Hamburger Abendblatt 

2012 Heart on, Diane Kruse Galerie Zeichen Zur Zeit, Kunstforum Bd. 215 Redefreiheit, Reinhard Ermen 2011 New Glass/ Neues Glas Fall 

2011 (3/11) S. 84 More Than Minimal, B. Fellmann Pink is where the heart is, tinderbox 2010 from dialog to goliad, B. Fellmann artist Magazin No.81, L. Seyfarth 

2009 F.A.Z., No.241 „Stotternder Minimalismus“, 17.10 M.C. „Materiale Kunst met aktueller dimensie“, 29.4 mais! n° 879, Folha de S.Paulo, 8.2 

2008 Call it what you like! Reinking Collection Darf Henrik blEiben? L. Seyfarth Sammlungen | Public Collections Ege Kunst- und Kulturstiftung, Freiburg Weishaupt, Ulm Lafrenz, Hamburg Montblanc, Hamburg Reinking, Hamburg

Boo'd up
15.11. – 20.12.2019
Eröffnung: 
Freitag, 15.11.2019, 18-21 Uhr

 

unafesta  by Ute Jensen
DER COSMOS FÜR LEBENS(T)RÄUME